Niedersächsische Staatskanzlei klar

Land bedankt sich zum 22. Mal bei ehrenamtlich tätigen Jugendlichen

Ministerpräsident Stephan Weil hat am Freitag (08.06.2018) mehr als 150 Jugendliche aus dem ganzen Land im Gästehaus der Landesregierung in Hannover zum 22. Sommerfest empfangen. Mit dem Fest, das gemeinsam mit dem Landesjugendring veranstaltet wird, bedankt sich das Land Niedersachsen bei den Anwesenden für ihren ehrenamtlichen Einsatz in der niedersächsischen Jugendarbeit. Die Eingeladenen stehen stellvertretend für die insgesamt mehr als 50.000 jungen Frauen und Männer, die Jahr für Jahr rund 15 Millionen Arbeitsstunden ehrenamtlich aufbringen. Erstmals waren junge Studierende aus Hannover und Göttingen dabei, die in der „Refugee Law Clinic“ eine kostenlose Rechtsberatung für Geflüchtete anbieten.

Weil dankte den Gästen für ihr Engagement, ohne das viele Projekte, sportliche, kulturelle oder Bildungsveranstaltungen nicht stattfinden könnten. Das Land werde die Jugendarbeit und deren Träger auch weiterhin finanziell fördern und stärken. Die Förderung der Jugendarbeit stehe nach wie vor ganz oben auf der To-do-Liste der Landesregierung. An dem Sommerfest für die in der Jugendarbeit ehrenamtlich Tätigen nahmen auch Sozialministerin Carola Reimann und Kultusminister Grant Hendrik Tonne teil.

Für die Teilnahme am Sommerfest schlagen die Jugendverbände und -initiativen junge Ehrenamtliche vor. Neben Jugendlichen aus den Mitgliedsverbänden des Landesjugendrings Niedersachsen sind zum Fest auch junge Menschen aus dem Bereich der Sportjugend, dem Landesschülerrat, dem Paritätischen Jugendwerk und der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) eingeladen. Die LKJ zeichnet auch für das kulturelle Rahmenprogramm auf dem Fest verantwortlich. Es wird von Freiwilligen im aktuellen FSJ Kultur sowie FSJ Politik gestaltet.


Hintergrund:

2018 stehen für die Förderung der Jugendarbeit folgende Haushaltsmittel zur Verfügung:

  • 6,73 Millionen Euro Personalkostenzuschüsse für Jugendbildungsreferentinnen und -referenten und Verwaltungskostenzuschüsse für anerkannte Träger der Jugendarbeit
  • 4.033.500 Euro für die Förderung von Bildungsmaßnahmen der Jugendarbeit sowie der Verdienstausfall ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit, Aus- und Fortbildung von Jugendleiterinnen und Jugendleitern und die Ausstellung der „Juleica“; internationale Begegnungen, Investitionen in Jugendherbergen, Jugendfreizeitstätten und verbandliche Bildungsstätten, Jugendserver sowie besondere Einzelvorhaben (z. B. Generation³, neXTkultur“)
  • 424.000 Euro für die Geschäftsstelle des LJR und den Jugendserver (institutionelle Förderung und Personalkostenzuschuss für einen Jugendbildungsreferenten)
  • 100.000 Euro (neu): Projekt „neXTmosaik“ zur Inklusion in der Jugendarbeit

Das Sommerfest wird seit 1997 jährlich, in diesem Jahr also zum 22. Mal gefeiert.

Im Landesjugendring Niedersachsen (LJR) haben sich 19 landesweit aktive Jugendorganisationen zusammengeschlossen. Dahinter stehen über 80 eigenständige Jugendverbände mit rund 500.000 Mitgliedern, deren Aktivitäten etwa 70 Prozent aller Kinder und Jugendlichen in Niedersachsen erreichen.

Das Ehrenamt spielt in der Jugendarbeit eine große Rolle. Allein in den LJR-Mitgliedsverbänden sind 50.000 Jugendleiterinnen und -leiter aktiv. Sie leisten jedes Jahr rund 15 Millionen Stunden ehrenamtliche Arbeit.

Der LJR ist bei der Vorbereitung des Sommerfests des Ministerpräsidenten für die jungen Ehrenamtlichen wichtiger Partner, ohne dessen Mithilfe das Fest in dieser Form nicht stattfinden könnte.


Presseinformationen
Artikel-Informationen

08.06.2018

Ansprechpartner/in:
Pressestelle der Niedersächsischen Landesregierung

Nds. Staatskanzlei
Planckstraße 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-6946
Fax: 0511/120-6833

http://www.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln