Niedersächsische Staatskanzlei klar

Landesregierung prüft weitere Natura 2000-Gebiete: 16 Nachmeldevorschläge mit 865 Hektar gehen ins Beteiligungsverfahren

Die Niedersächsische Landesregierung hat am (heutigen) Dienstag der Eröffnung eines öf­fentlichen Beteiligungsverfahrens zu Erweiterungs- und Ausgliederungsvorschlägen für die bestehende Meldekulisse der Natura 2000-Gebiete zugestimmt. Bereits vor 10 Jahren er­folgte die Meldung von niedersächsischen Fauna-Flora-Habitat-Gebieten (FFH) und Vogel­schutzgebieten an die EU-Kommission. Zwischenzeitlich wurden jedoch aus dem kommu­nalen und dem politischen Raum sowie von den Naturschutzverbänden eine Reihe von Er­weiterungs-, Ausgliederungs- und Neumeldevorschlägen eingebracht. Damit sollen Defizite bei der Abgrenzung von gemeldeten Natura 2000-Gebieten behoben und die Repräsentanz von Arten und FFH-Lebensraumtypen erweitert werden.

Die jetzt vorliegenden 16 Nachmeldevorschläge umfassen eine Gesamtfläche von rund 865 Hektar und sollen bis Ende April im Rahmen eines öffentlichen Beteiligungsverfahrens mit den Betroffenen erörtert werden. Nach Auswertung der eingegangenen Anregungen und Be­denken wird das Umweltministerium der Landesregierung die Nachmeldevorschläge zur Ent­scheidung vorlegen.

Mehr zum Thema Natura 2000:

http://www.umwelt.niedersachsen.de/themen/natur_landschaft/natura_2000/natura-2000-8198.html

http://www.nlwkn.niedersachsen.de/naturschutz/natura_2000/downloads_zu_natura_2000/downloads-zu-natura-2000-46104.html

http://ec.europa.eu/environment/nature/natura2000/index_en.htm

Presseinformationen
Artikel-Informationen

28.02.2017

Ansprechpartner/in:
Pressestelle der Niedersächsischen Landesregierung

Nds. Staatskanzlei
Planckstraße 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-6946
Fax: 0511/120-6833

http://www.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln