Niedersächsische Staatskanzlei klar

Zukunftstag 2016 in der Niedersächsischen Staatskanzlei

Gruppenbild mit dem Ministerpräsidenten
Gruppenbild mit dem Ministerpräsidenten

Am 28.04.16 war es wieder einmal soweit - die Staatskanzlei öffnete zum Zukunftstag für 19 Jungen im Alter zwischen 10 und 16 Jahren ihre Türen. Nachdem im letzten Jahr ein spezielles Programm für Mädchen angeboten wurde, richtete sich das Angebot in diesem Jahr an Jungen. Dass es getrennte Angebote für Mädchen und Jungen gibt, sieht ein Erlass des Kultusministeriums so vor.

Zunächst ging es in das Kabinettszimmer. Dort wurden die Schüler von Frau Lorenz, Frau Milotta und Herrn Eilers (Praktikant) empfangen. Die Jungen erhielten Antworten auf die Frage „Welche Aufgaben hat die Staatskanzlei?"



 
Begrüßung der Gruppe durch das Organisationsteam
 
 
Begrüßung der Jungen im Kabinettszimmer

Hiernach stand ein „Blick hinter die Kulissen" mit Frau Baines auf dem Programm. Der Rundgang durch die Staatskanzlei führte u.a. in die Registratur und in die Amtsmeisterei.

Anschließend wurden die Schüler im Büro des Ministerpräsidenten empfangen. Herr Weil sprach mit ihnen über seine Aufgaben und es wurden Erinnerungsfotos gemacht.



 
Begrüßung durch den Ministerpräsidenten
 
Im Büro des Ministerpräsidenten
 
Gruppenbild mit dem Ministerpräsidenten

Am „normalen" Arbeitsalltag nahmen die Schüler im EIZ, in der Presse- und Informationsstelle, in der Bibliothek und Registratur, bei unserem Hausmeister und unserem IT-Fachpersonal, im Bereich Haushalt, Innerer Dienst und Organisation und im Nds. Landesarchiv teil. So stellten die Schüler beispielsweise Informationsmaterial über Europa zusammen, beschäftigten sich mit der Auswertung einer Tageszeitung in gedruckter Form und als ePaper, berechneten Reisekosten, buchten Rechnungen, richteten Smartphones ein und aktualisierten Software. Drei Schüler halfen unserem Hausmeister Ventilatoren auseinander zu bauen und Stühle zu transportieren. Im Nds. Landesarchiv wirkten drei Schüler an der Ordnung und Erschließung der im Landesarchiv vorhandenen historischen Akten mit. Dabei fertigten sie zu ausgewählten Akten kurze Inhaltsangaben, damit andere sich später schnell und verlässlich darüber informieren können. Zudem legten Sie den Archivnutzerinnen und -nutzern bestellte Akten und Urkunden zur Einsichtnahme vor.

Einer der Programmhöhepunkte war der Besuch der IdeenExpo in der Staatskanzlei. An dem Programm nahm die Hochschule Hannover (HSH) und das Schulbiologiezentrum teil.

Technik bestimmt unser Leben meint die HSH. Erste Erfahrungen mit Elektrotechnik sammelten die Schülerinnen praktisch mit dem Bau eines Staubsaugers.

Das Schulbiologiezentrum ermöglichte den Schülern den faszinierenden Wasserfloh kennenzulernen. Unter dem Binokular bis hin zu Verhaltensversuchen bietet der Wasserfloh alles was das junge Forscherherz begehrt. Das Schulbiologiezentrum bot spannende Einblicke in die Ökologie dieses Gewässerbewohners.


 
Die IdeenExpo ist zu Besuch: Wasserflöhe untersuchen mit dem Schulbiologiezentrum
 
 
Die IdeenExpo ist zu Besuch: Bau eines Staubsaugers mit der Hochschule Hannover
 
 
 

Wie es die Jungen beim Zukunftstag fanden, zeigen die folgenden Kommentare:

Mattes (12 Jahre)
Gut:
das Essen und die Abteilung, in der ich war.

Nils (11 Jahre)
Gut:
der Besuch beim Ministerpräsidenten, das Essen, der Besuch beim Europäischen Informationszentrum (EIZ).

Kenan (12 Jahre)
Mir hat alles gefallen.

Tobias (15 Jahre)
Gut:
der Rundgang und der Besuch beim Ministerpräsidenten.

Julian (13 Jahre)
Gut:
IdeenExpo
Nicht so gut:
der weite Weg.

Pascal (15 Jahre)
Gut:
Archiv
Nicht so gut:
dass es so lange gedauert hat.

Finjo (10 Jahre)
Mir hat alles gefallen bis auf die Untersuchung der Wassertiere (Anm. der Redaktion: Wasserflöhe).

Tom (14 Jahre)
Gut:
das Archiv war sehr schön, da ich etwas über meine Schule erfahren konnte.
Nicht so gut:
Es gab nur Bountys :-).

Luca (11 Jahre)
Gut:
dass wir vieles erklärt bekommen haben
Nicht so gut:
dass wir die Wasserflöhe untersuchen mussten.

Elias (12 Jahre)
Gut:
dass wir vieles ausprobieren konnten
Nicht so gut:
die Viecher zu untersuchen.

Frederic (15 Jahre)
Gut:
das Essen, Vielfalt des Programms, Gespräch mit Herrn Weil
Nicht so gut:
Wasserflöhe zu untersuchen.

Torm (15 jahre)
Gut:
das Essen, das Gespräch mit Herrn Weil, Vielfalt des Programms
Nicht so gut:
die Wasserflöhe untersuchen.

Thomas (14 Jahre)
Gut:
die Experimente, das Essen
Nicht so gut:
die Wasserflöhe untersuchen.

Lukas (13 Jahre)
Gut:
dass ich Stephan Weil gesehen und einen Staubsauger selbst gebaut habe.

Philipp (15 Jahre)
Gut:
die Mittagssnacks, dem Hausmeister helfen, dem Ministerpräsidenten die Hand schütteln.

Tim (11 Jahre)
Mir hat es gefallen mit dem Ministerpräsidenten zu sprechen.

Till (13 Jahre)
Das Essen hat mir gut gefallen.
Die Wasserflöhe zu untersuchen hat mir nicht so gut gefallen.

Bennet (13 Jahre)
Gut:
alles
Nicht so gut:
nichts.




Begrüßung im Kabinettszimmer durch das Organisationsteam

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln