Niedersächsische Staatskanzlei klar

Regionale Landesentwicklung

Das Ziel ist, allen Teilräumen des Landes gleichwertige Chancen der eigenständigen und nachhaltigen Entwicklung zu geben. Der Weg dazu besteht in einem regionsspezifischen und integrativen, fachübergreifenden Blick: Ökonomische, soziale, kulturelle und ökologische Belange sollen miteinander in Einklang gebracht werden.

Dieser Blick hat zwei Schwerpunkte:

Einen Schwerpunkt stellen die Themen mit besonderer Bedeutung für die regionale Landesentwicklung dar, wie z.B. Mobilität, Bildung, Einzelhandel oder medizinische Versorgung. Ein zuverlässiges Wissen über diese Themenfelder ist hierbei unerlässlich (Regionalmonitoring).

Soweit Wissen fehlt, werden die Probleme im Rahmen von Studien untersucht und in einem zweiten Schritt Modellvorhaben zur Erprobung von zukunftsweisenden Lösungsansätzen und Empfehlungen aus den Studien durchgeführt. Um zukunftsweisende strategische Lösungsansätze erkennen zu können und um innovative Strategien, Prozesse und Maßnahmen entwickeln und erproben zu können, werden exemplarische Vorhaben durchgeführt. Ziel ist es, durch die intensive Begleitung der Vorhaben übertragbare Erkenntnisse zu gewinnen, um mit neuen Impulsen zu einer nachhaltigen Entwicklung der Regionen und zur Sicherung der Daseinsvorsorge beizutragen.

Die Studien und Modellprojekte finden Sie hier.

Ein zweiter Schwerpunkt ist kooperativer und organisatorischer Natur: Über eine möglichst breite Mitwirkung der "regionalen Akteure" - über Verwaltung und Politik hinaus - gilt es, zu einem Netzwerk der regionalen Zusammenarbeit zu gelangen. In Niedersachsen haben sich etliche regional bedeutsame Kooperationen gebildet. Sie reichen von der gemeindeübergreifenden Zusammenarbeit und den landkreisübergreifenden Regionen bis zu den Landesbeauftragten für regionale Landesentwicklung. Diese haben im Jahr 2014 unter Einbeziehung der regionalen Akteure die Regionalen Handlungsstrategien , die Fahrpläne in die Zukunft der Regionen, erarbeitet.

Die Landesregierung greift im Dialog mit den jeweiligen räumlichen Bezugsebenen deren Entwicklungsvorstellungen auf, stimmt sie mit den landespolitischen Zielen ab und sorgt für einen regional gezielten, koordinierten und effizienten Fördermitteleinsatz. Dabei spielen die Ämter für regionale Landesentwicklung für die gezielte und integrierte Entwicklung der Regionen eine entscheidende Rolle. Die Ämter für regionale Landesentwicklung sind wichtiger Partner bei der Entwicklung regionaler Strategien und der Entwicklung und Umsetzung von strukturrelevanten Projekten.


Hier geht's zu den Webseiten der Ämter:

Projektnetzwerk Ländliche Räume Niedersachsen

Am 13. November 2017 wurde im Rahmen des Fachkongresses Daseinsvorsorge die neue Online-Plattform www.projektnetzwerk-niedersachsen.de freigeschaltet. Sie enthält Best-Practice-Projekte aus den ländlichen Räumen Niedersachsens. Ziel ist es, Akteure miteinander zu vernetzen, die Verbreitung guter Projektideen der Daseinsvorsorge zu unterstützen und zur Nachahmung zu ermuntern.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln