Niedersächsische Staatskanzlei klar

Das Gästehaus der Niedersächsischen Landesregierung

Für Besuche hochrangiger ausländischer Gäste, Empfänge, Ordensaushändigungen, Kabinettssitzungen und zahlreiche weitere repräsentative Veranstaltungen steht der Niedersächsischen Landesregierung ihr Gästehaus im Zooviertel von Hannover zur Verfügung. Die im Jahr 1900 nach den Plänen des hannoverschen Architekten Emil Lorenz im Stil der Neorenaissance erbaute Villa setzt einen Kontrapunkt zur sehr funktional und nüchtern gehaltenen Staatskanzlei.

Entworfen und erbaut wurde die Villa für den hannoverschen Heizungsfabrikanten Fritz Kaeferle. Nach dessen Tod 1911 verkaufte seine Witwe Antonie die Immobilie mit dem großen, von Julius Trip gestalteten Garten an die hannoverschen Kaufleute Sammy Scheiberg und Eduard Koopmann, die sie bereits ein Jahr später an das Königreich Preußen weiterveräußerten. Ab 1912 residierten in der Lüerstraße 5 die Regierungspräsidenten der preußischen Provinz Hannover. Seit 1943 sorgten wiederholte Beschädigungen in Folge alliierter Luftangriffe für eine eingeschränkte Nutzung des Hauses. Nach einem Bombentreffer im März 1945 musste ein Notdach installiert werden.

Nach Kriegsende wurden die Räumlichkeiten der alten Kaeferle-Villa durch verschiedene Ämter genutzt, bis im April 1946 Hinrich Wilhelm Kopf, damaliger Oberpräsident der Provinz Hannover, die Nutzung des Gebäudes als zukünftiges „Haus der Landesregierung" verfügte. Im August 1946 erfolgte die Baufreigabe, zwei Jahre später waren die Arbeiten abgeschlossen. Kopf, nun Ministerpräsident des im November 1946 gegründeten Landes Niedersachsen, konnte seine Arbeitsräume im Obergeschoss der Villa beziehen. Auch die Kabinettssitzungen fanden ab jetzt hier statt.

Im Jahr 1979 wurde das Gebäude auf Veranlassung des damaligen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht aufwändig saniert. Mehrere Räume wurden in historisierender Weise verändert. Die Ausgestaltung der Räume griff verschiedene Stilepochen auf und gibt seither Einblicke in die Zeit der Renaissance, Louis XVI. sowie des Empire.

Trotz zahlreicher Baumaßnahmen in den vergangenen Jahrzehnten, die sowohl der Modernisierung technischer Anlagen als auch dem Erhalt der Substanz dienten, muss in diesem Jahr wiederum gründlich Hand angelegt werden. 35 Jahre nach der letzten Grundsanierung wird das Gästehaus für ein halbes Jahr seine Pforten schließen. Insbesondere in der unteren und der oberen Halle müssen dringend notwendige Arbeiten am Unterputz verrichtet werden. Die Bauphase wird zudem dafür genutzt, einige Bereiche im Erd- und Obergeschoss des Hauses wieder in ihren Originalzustand zu versetzen bzw. diesen zu rekonstruieren. Diese Holz-, Decken- und Glasarbeiten beziehen sich auf Bereiche, die bei der Wiederherstellung des Hauses 1946 bis 1948 und der Grundsanierung 1979 bis 1980 verändert worden waren.

Zu Jahresbeginn 2017 wird das Gästehaus dann wieder in gewohnter Weise als repräsentativer Rahmen für Veranstaltungen der Landesregierung dienen.


Ein Klick in die Fotogalerie ermöglicht Ihnen einen Blick in das Innere des Gebäudes.

Adresse:
Gästehaus der Niedersächsischen Landesregierung
Lüerstr. 5
30175 Hannover

Gästehaus der Landesregierung

Gästehaus der Landesregierung

Anfahrtbeschreibung:

Hier finden Sie eine Anfahrtbeschreibung zum Gästehaus der Landesregierung.

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln