Niedersächsische Staatskanzlei Niedersachen klar Logo

Erfolgreich angepackt – Zusammen Gutes bewirken und neue Herausforderungen bewältigen

Bündnis „Niedersachsen packt an“ – Ehrung der 3.000sten Unterstützerin Follow-Up zu der Integrationskonferenz „Bürgerschaftliches Engagement“

Die Arbeit durch ehrenamtlich und hauptamtlich Engagierte ist wichtig für eine gelingende Integration geflüchteter Menschen. Nach der erfolgreichen Erstaufnahme von vielen Geflüchteten in den Jahren 2015 und 2016 besteht die Herausforderung nun darin, ein gutes Zusammenleben zu ermöglichen und keine Parallelgesellschaften entstehen zu lassen.

Am 14. März 2019 trafen sich die Partnerinnen, Partner, Unterstützerinnen und Unterstützer des Bündnisses „Niedersachsen packt an“ mit Haupt- und Ehrenamtlichen zum Thema „Bürgerschaftliches Engagement“ im Alten Rathaus in Hannover. Fünf engagierte Talkgäste zeigten exemplarisch, wie die Integration geflüchteter Menschen gelingt – aber auch, wo es Schwierigkeiten gibt.

Die ehrenamtlich Tätigen werden häufig mit Fragen aus unterschiedlichsten Bereichen kultureller, sozialer und beruflicher Art konfrontiert, wobei immer wieder die Zusammenarbeit mit Behörden eine wichtige Rolle spielt. Unter anderem durch das Integrationslotsen-Programm, unkonventionelle Auslagenerstattung für Helferinnen und Helfer, kostenfreie Lehr- und Lernmaterialien, Qualifizierungsangebote sowie entlastende Gespräche, aber auch mit dem Freiwilligenserver als landesweites Info-Portal wird die Arbeit der Engagierten aktiv unterstützt.

„Viele Ideen und Projekte, die seit 2015 in Niedersachsen im Rahmen der Flüchtlingshilfe entwickelt wurden, haben sich inzwischen etabliert. Aber wir dürfen nicht nachlassen, wir brauchen die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe noch für viele Jahre“, so der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil.

Er dankte stellvertretend im Rahmen der Veranstaltung Brigitte Kessner aus Barsinghausen als 3.000ste Unterstützerin.

„Ich bin dem Bündnis beigetreten, weil ich glaube, dass Zuwanderung eine Chance für uns alle darstellt. Während meiner Arbeit habe ich erlebt, wie Jung und Alt zusammengerückt sind und geholfen haben. Dieses generationsübergreifende Engagement macht für mich eine Gesellschaft aus", erklärte die beim Deutschen Roten Kreuz in der Migrationsberatung tätige Unterstützerin.

Niedersachsen packt seit 2015 an, das offene Bündnis ist der gesellschaftliche parteiübergreifende Schulterschluss der christlichen Kirchen, des DGB, der Unternehmerverbände, der kommunalen Spitzenverbände und des Landes, es wird von mehr als 3.000 Einzelpersonen und Institutionen unterstützt.

Mehr Informationen: www.niedersachsen-packt-an.de

Hinweis: Am 3. Juni 2019 wird das Bündnis einen zentralen Fachkongress zum Thema „Perspektiven von und für geflüchtete Frauen“ veranstalten.

Projekte der Talkgäste:

Internationales Café in Winsen (Luhe)

Das Internationale Café in Winsen (Luhe) entstand aus dem Bedürfnis heraus, die wachsende Zahl an Flüchtlingen in der Stadt wahrzunehmen und einen Raum der Begegnung zwischen Flüchtlingen und Bewohnern des Ortes zu schaffen. Jeden Samstag treffen sich seit Oktober 2013 Menschen aus aller Welt bei Kaffee, Tee und Kuchen im Gemeindehaus um zu reden, zu spielen, aber besonders auch um Deutsch zu lernen bzw. zu lehren. Daraus haben sich weitere Projekte entwickelt, wie z.B. Begleitungen zu Ärzten oder Anwälten, Behörden oder Maklern, Beschäftigungsprogramme, Sprachkurse, Anstellungen und Gruppen.

Unterstützerkreis Flüchtlingsunterkünfte Hannover e.V.

Seit fünf Jahren hilft der Unterstützerkreis Flüchtlingsunterkünfte Hannover e.V. geflüchteten Menschen bei einem erfolgreichen Start in Hannover und fördert ihre gesellschaftliche Teilhabe. Unterstützt wird der Verein dabei auch von seiner Schirmherrin Doris Schröder-Köpf. Mit Hilfe von Geldspenden wird der Bereich der beruflichen Integration, der schulischen und hochschulischen Bildung sowie der Sprachkurse unterstützt.

Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport e.V.

Die Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport e.V. ist in der Stadt Braunschweig, dem Landkreis Wolfenbüttel und regional als professionelle Koordinierungsstelle für Ehrenamtliche aktiv. Die Organisation bringt Bürgerinnen und Bürger, die sich freiwillig engagieren wollen, mit nachfragenden Organisationen, Einrichtungen, Projekten und Personen zusammen. Darüber hinaus bietet sie Dienstleistungen in Beratung, Management und Organisation sowie Öffentlichkeitsarbeit an, entlastet Organisationen und Hauptamtliche ohne sie zu ersetzen und fördert neue Projekte.

Integrationslotsen (hier: der Stadt Seelze)

Integrationslotsinnen und Integrationslotsen sind ehrenamtlich tätig und unterstützen Geflüchtete. Die interkulturell aufgestellten Ratgeberinnen und Ratgeber helfen neuzugewanderten und schon länger in Niedersachsen lebenden Menschen mit Zuwanderungsgeschichte.

Solidarisches Osnabrück e.V.

Anfang 2015 gründeten Ehrenamtliche zunächst für Kinder im Flüchtlingshaus Osnabrück eine Sprachschule. Im Herbst 2015 kam ein Zweig für Erwachsene dazu und die Anzahl der Ehrenamtlichen wuchs auf 80 Personen mit 280 Wochenstunden an. Im August 2016 wurde sie um eine weitere Schule in einer Gemeinschaftsunterkunft der Stadt Osnabrück erweitert. Kooperationspartner sind u.a. das Land Niedersachsen, die Stadt Osnabrück, die Diakonie, die Hochschule Osnabrück und die Universität Osnabrück.

Artikel-Informationen

14.03.2019

Ansprechpartner/in:
Pressestelle der Niedersächsischen Landesregierung

Nds. Staatskanzlei
Planckstraße 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-6946
Fax: 0511/120-6833

http://www.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln