Niedersächsische Staatskanzlei Niedersachen klar Logo

Sommerreise 2014

"Ideen: made in Südniedersachsen"


Als so genannter „Hidden Champion“ gilt das Unternehmen Phoenix Contact, ein in der Bevölkerung noch recht unbekannter Weltmarktführer auf dem Gebiet industrieller Automatisierungstechnik. Der Standort in Bad Pyrmont war die erste Station der Sommerreise 2014 von Ministerpräsident Stephan Weil, während der er innovative Ideen und Projekte aus der Region Südniedersachsen kennenlernte.

Ein Schwerpunkt lag auf der Wirtschaftskraft dieser Region. Stephan Weil schaute hinter die Kulissen innovativer Unternehmen wie etwa der Symrise AG in Holzminden, Anbieter von Duft-, Geschmacks- und kosmetischen Inhaltsstoffen für die Kosmetik und Nahrungsmittelindustrie, der Recylex GmbH in Goslar, Spezialist für industrielles Recycling, der Altenauer Brauerei sowie des Saatgutherstellers KWS Saat AG in Einbeck.

Medienvertreter warten bei einem kleinen Imbiss, vorbereitet durch die Schülerfirma der IGS Mühlenberg; im Hintergrund der Reisebus.  
"Come together" vor der Niedersächsischen Staatskanzlei - die Speisen wurden von der Schülerfirma "Freaky Kitchen" der IGS Mühlenberg zubereitet.
 
Ministerpräsident Weil bei der Begrüßung vor der Abfahrt
Weil, umringt von Medienvertretern, lässt sich die Fertigung erklären  
Besuch in der Produktion bei Phoenix Contact in Bad Pyrmont
Ein Mitarbeiter des Unternehmens erklärt Abläufe an einem Monitor  
Weitere Schritte in der Fertigung von elektronischen Bauteilen
 
Das Fahrgastschiff Holzminden am Anleger in Bodenwerder
Ministerpräsident Weil sitzt auf dem Oberdeck  
Auf der Weser zwischen Bodenwerder und Reileifzen
Ministerpräsident Weil gibt ein Fernsehinterview auf dem Schiffsvorderdeck  
Interview auf der Weser
Stephan Weil im Labor beim Erriechen von Düften  
Besuch bei der Symrise AG in Holzminden
 
Weil im Gespräch mit Mitarbeiterinnen

Neben der Wirtschaft stand das Thema Tourismus im Mittelpunkt. Eine Weserfahrt von Bodenwerder nach Reileifzen bot Gelegenheit das Weserbergland zu entdecken und touristische Konzepte zu diskutieren.

Impressionen vom zweiten Tag der Sommerreise

Ministerpräsident Weil und Schulleiter Vogelsaenger im Unterricht  
In der IGS Göttingen
 
Stephan Weil im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern
Ministerpräsident Weil erhält Unterlagen  
Verabschiedung im Schulgarten
von links: geschäftsführender Direktor Prof. Dr. van der Veer, Ministerpräsident Weil und Prof. Dr. Karen Schönwälder  
Zu Gast im Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften
 
Zu Gast bei der Georg-August-Universität Göttingen. Begrüßung und Vorstellung des Projektes "Haus des Wissens" durch die Präsidentin Prof. Dr. Ulrike Beisiegel
Vitrine mit Ausstellungsstücken vor einer raumhohen Bücherwand  
In der Paulinerkirche - Vitrine mit möglichen Exponaten unter dem Motto "Entdeckungen präsentieren"
Ministerpräsident Weil an einem Experimentierstand  
Zu Gast bei der TU Clausthal
 
Rundgang durch das Institut
Ministerpräsident Weil als Beifahrer  
Fahrt im Geländefahrzeug auf dem Werksgelände von Recylex
 
... im Gelände unterwegs
Ministerpräsident Weil lässt sich die Produktion erklären  
Besuch in der Altenauer Brauerei
Weil mit einem Glas frisch gezapften Bier der Altenauer Brauerei  
Bierverkostung

Auch mit den Themen Bildung und Wissenschaft beschäftigte sich der Ministerpräsident auf seiner rund 600 Kilometer langen Tour. Beim Besuch der mit dem Deutschen Schulpreis ausgezeichneten Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule in Göttingen bekam Stephan Weil Einblicke in ein besonderes Lernkonzept. Weitere Stationen: die Technische Universität Clausthal, das Energieforschungszentrum Niedersachsen in Goslar, das Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften und die Georg-August Universität in Göttingen. Dort wurde das Zukunftskonzept „Haus des Wissens“ vorgestellt.

Impressionen vom zweiten Tag der Sommerreise

Weil im Gespräch mit einer Mitarbeiterin  
Besuch im Energieforschungszentrum Niedersachsen in Goslar: Stephan Weil an einer Station im Batterietest- und Sensorikzentrum
Ministerpräsident Weil am Steuer  
Probefahrt im Tesla Roadster
 
Büroarbeit im Bus
Weil am Rednerpult vor 800 geladenen Gästen  
Rede des Ministerpräsidenten zur Eröffnung des PS.Speicher in Einbeck
 
Das Band wird durchschnitten - der PS.Speicher ist eröffnet.
Weil sitzt auf einen Motorrad Baujahr 1928  
PS.Speicher - Ministerpräsident Weil in der Ausstellung
von links: Sprecher des Vorstandes Philip von dem Bussche, Ministerpräsident Stephan Weil und Mitglied des Vorstandes Dr. Hagen Duenbostel  
Zu Besuch bei der KWS Saat AG in Einbeck - Baustellenrundgang auf dem Erweiterungsbau
 
Stephan Weil im Gespräch mit einer Mitarbeiterin des Saatgutherstellers KWS in Einbeck

Hier finden Sie die Pressemappe der diesjährigen Sommerreise.

 

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln