Niedersächsische Staatskanzlei klar

Partnerschaft mit der Präfektur Tokushima (Japan)

Die Präfektur Tokushima in Westjapan hat besondere historische Beziehungen zu Deutschland. Im Lager Bandô auf dem Gebiet der heutigen Stadt Naruto waren während des Ersten Weltkriegs rund 1000 deutsche Kriegsgefangene untergebracht. Dank relativ großer Freiheit, die die Lagerleitung ihnen gewährte, konnten sie sich kulturell, sportlich und wissenschaftlich betätigen. So wurde vom Orchester am 1. Juni 1918 erstmals in Japan Beethovens 9. Sinfonie aufgeführt. Auch mit der Bevölkerung in der Umgebung kamen sie so in Kontakt. Aufgrund dieser Bande wurde in den 1970er Jahren das "Deutsche Haus" errichtet und 1974 die Städtepartnerschaft zwischen Naruto in Tokushima und Lüneburg in Niedersachsen begründet.

Auch die 2007 beschlossene Partnerschaft zwischen Niedersachsen und der Präfektur Tokushima gedeiht auf diesem Boden und ermöglicht regelmäßigen Austausch, schwerpunktmäßig in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Sport.

Auf Basis einer Vereinbarung des Landessportbundes Niedersachsen mit der Präfektur gibt es gemeinsame Trainings und Wettkämpfe u.a. in Judo, Leichtathletik und Kendô. Es entwickeln sich Kontakte und Partnerschaften zwischen Schulen und Berufsbildungsstätten. Eine Lehrkraft aus Tokushima unterstützt die Japanisch-Aktivitäten an drei Gymnasien in Meppen, Lingen und Neuenhaus. Darüber hinaus bestehen Kooperationen zwischen Hochschulen wie der Medizinischen Hochschule Hannover und der Tokushima University oder der Hochschule Osnabrück und dem Anan National College of Technology (ANCT). Das ANCT hat mehrmals mit innovativen Exponaten an der „IdeenExpo" in Hannover teilgenommen.

Der in Tokushima gedrehte Kinofilm "Ode an die Freude" über das Lager Bandô wurde als Eröffnungsfilm der japanischen Filmtage in Braunschweig präsentiert, und niedersächsische Kulturgruppen treten in Tokushima auf.

Die Präfektur Tokushima

Die Präfektur Tokushima befindet sich auf der kleinsten der vier Hauptinseln Japans, auf Shikoku.

Fläche: 4.147 km², Einwohner: 757.777 (2015)

Etwa 80 Prozent der gesamten Präfektur sind gebirgiges Gebiet, stattliche 76 Prozent sind bewaldet. Der größte Teil der bewaldeten Gebirgsregion liegt im Süden. Sie gehört im Sommer zu den niederschlagsreichsten in ganz Japan mit ganzjährig warmen Temperaturen. Auch in der an das Binnenmeer grenzenden nördlichen Region mit den wenigen flachen Ebenen Tokushimas herrschen warme Temperaturen. Hier ist das Klima zusätzlich noch sehr trocken, was zur Förderung der Salzindustrie z.B. in Naruto, der Partnerstadt Lüneburgs, führte. Der Yoshino-Fluss, einer der größten Flüsse Japans, schlängelt sich nördlich am Shikoku-Gebirge entlang und formte im Laufe der Zeit zahlreiche kristallische Schieferschluchten.

Genießen kann man die abwechslungsreiche Natur Tokushimas z.B. auf der berühmten Pilgerroute der 88 Tempel oder zwischen den Strudeln der Naruto-Meerenge. Besucher können zur Obon-Zeit im August überall den lebhaften Awaodori-Tänzen auf zahlreichen Festivals beiwohnen oder sich von den Awa Ningyo Joruri-Puppentheaterspielern bezaubern lassen. Tokushima ist Heimat internationaler Unternehmen wie Ôtsuka Pharmaceuticals oder Nichia (LED).

Ansprechpartner:

Herr Mattias Hirschfeld

Tel.: +0049 (0) 511/120-6784

Email: mattias.hirschfeld@stk.niedersachsen.de

Material/Anlage: Partnerschaftserklärung 2007 in dt. und jp.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln