Niedersächsische Staatskanzlei klar

Landesregierung stimmt der Entlastung des Aufsichtsratsmitglieds des Landes in der Hauptversammlung der Salzgitter AG zu

Die niedersächsische Landesregierung hat in ihrer Sitzung am (heutigen) Dienstag die Ver­treter des Landes und der Hannoverschen Beteiligungsgesellschaft Niedersachsen mbH (HanBG) ermächtigt, Finanzminister a.D. Peter-Jürgen Schneider als ehemaligem Aufsichts­ratsmitglied der Salzgitter AG für das Geschäftsjahr 2017 in der am 24. Mai 2018 stattfinden­den Hauptversammlung Entlastung zu erteilen. Nach dem Ausscheiden von Schneider aus dem Aufsichtsrat der Salzgitter AG zum Ende des Jahres 2017 wurde Finanzminister Rein­hold Hilbers vom Amtsgericht Braunschweig gerichtlich mit Wirkung ab 18. Januar 2018 zum Aufsichtsratsmitglied bestellt.

Das Land Niedersachsen besitzt unmittelbar 480 und mittelbar über die HanBG 15.912.000 Aktien der Salzgitter AG. Das entspricht einem Anteil von rund 26,5 Prozent. Um in der Hauptversammlung der Salzgitter AG über die Entlastung eines ehemaligen Mitgliedes der Landesregierung im Aufsichtsrat abstimmen zu können, müssen die Vertreter des Landes und der HanBG eine entsprechende Ermächtigung der Landesregierung erhalten.

Presseinformationen
Artikel-Informationen

08.05.2018

Ansprechpartner/in:
Pressestelle der Niedersächsischen Landesregierung

Nds. Staatskanzlei
Planckstraße 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-6946
Fax: 0511/120-6833

http://www.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln