Sprachauswahl:  
Schriftgröße:
Farbkontrast:

Norddeutsche Länder fordern deutlichen Ausbau der Windkraft – Statement des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil zum Windenergie-Gipfel in Wismar am Montag, 25. Januar 2016

In Wismar haben am (heutigen) Montag die Ministerpräsidenten der norddeutschen Länder mit Vertretern der Windenergiebranche, des Arbeitgeberverbandes Nordmetall und der IG Metall Küste in dem beigefügten „Wismarer Appell" einen engagierten Ausbau der Windkraft gefordert. Hierzu das folgende Statement von Ministerpräsident Stephan Weil:

„Windenergie hat für Niedersachsen und für die gesamte Energiewende eine hohe Bedeutung - dies gilt sowohl für Onshore, wo wir das stärkste Land sind, als auch für Offshore, wo wir derzeit den größten Zubau erleben. Im Zusammenhang mit der Umsetzung des Weltklimaabkommens von Paris müssen alle Anstrengungen unternommen werden, diese ökologisch wie ökonomisch sinnvollen Energieformen auszubauen.

Vor diesem Hintergrund betrachten wir die aktuellen Planungen der Bundesregierung mit Sorge. Sie könnten dazu führen, dass Windenergie ausgebremst wird, schlimmstenfalls könnte es zu einem Fadenriss kommen. Es erscheint mir kurzsichtig, die Windenergiebranche in eine Phase der Unsicherheit zu bringen, in der gleichzeitig ein neues Ausschreibungsverfahren eingeführt und neue Ausbauziele definiert werden.

Niedersachsen wird sich gemeinsam mit den anderen norddeutschen Ländern intensiv dafür einsetzen, dass Windenergie in Deutschland eine sichere und gute Zukunft hat."

Presseinformationen

Wismarer Appell

Übersicht