Niedersächsische Staatskanzlei klar

Wissenschaftsminister Björn Thümler wird Mitglied im Kuratorium der Max-Planck-Institute für biophysikalische Chemie und für Dynamik und Selbstorganisation

Die niedersächsische Landesregierung hat in ihrer Sitzung am (heutigen) Dienstag der Ent­sendung von Wissenschaftsminister Björn Thümler in das gemeinsame Kuratorium der Max-Planck-Institute (MPI) für biophysikalische Chemie sowie Dynamik und Selbstorganisation zugestimmt.

Das MPI für biophysikalische Chemie ist eines der größten Institute in der der Max-Planck-Gesellschaft. Sein Schwerpunkt liegt auf der Erforschung von Zellen, Organellen und Biomolekülen sowie der Entwicklung neuartiger Mess- und Analysemethoden, die dabei hel­fen, Prozesse innerhalb von Zellen zu verstehen. Im MPI für Dynamik und Selbstorganisation wird die Physik komplexer Dynamik in der Natur untersucht. Ein besonderes Interesse gilt dabei der Fluiddynamik einfacher und komplexer Flüssigkeiten sowie der Strukturbildung in physikalischen, chemischen und biologischen Systemen.

Beide Institute sind auf einem Campus in Göttingen angesiedelt und haben ein gemeinsa­mes Kuratorium, das die Verbindung zwischen den Instituten und der Öffentlichkeit herstellt. Es berät sie in gesellschaftlichen und wissenschaftspolitischen Fragen. Die Mitglieder des Kuratoriums werden auf Vorschlag des Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft für eine Amtsperiode von sechs Jahren durch das Kuratorium berufen und repräsentieren für die In­stitute relevante Bereiche aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien.

Presseinformationen
Artikel-Informationen

05.06.2018

Ansprechpartner/in:
Pressestelle der Niedersächsischen Landesregierung

Nds. Staatskanzlei
Planckstraße 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-6946
Fax: 0511/120-6833

http://www.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln