Niedersächsische Staatskanzlei klar

Wechsel an der Spitze des Amtes für regionale Landesentwicklung Leine-Weser – Heike Fliess neue Landesbeauftragte – Dank an Karin Beckmann

Das Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) Leine-Weser hat seit dem (heutigen) Dienstag eine neue Führungsspitze: Karin Beckmann, die als Landesbeauftragte das Amt seit seiner Gründung im Januar 2014 leitete, hat den Staffelstab an ihre Nachfolgerin Heike Fliess übergeben. Am Amtssitz in Hildesheim verabschiedete Birgit Honé, Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, Karin Beckmann aus ihrem Amt und überreichte anschließend Heike Fliess die Ernennungsurkunde zur neuen Landesbeauftragten.

Ministerin Honé dankte Karin Beckmann für ihr Engagement und würdigte ihre geleistete Aufbauarbeit in den vergangenen vier Jahren: „Frau Beckmann ist es durch ihren unermüdlichen Einsatz gelungen, das ArL nach innen zu einer tatkräftigen Einheit zu entwickeln. Nach außen hat sie als Landesbeauftragte auf allen gesellschaftspolitischen Ebenen erheblich dazu beizutragen, das Amt und seine Aufgaben bekannt zu machen. Dafür möchte ich mich auch im Namen des Ministerpräsidenten und der gesamten Landesregierung herzlich bedanken."

An die neue Landesbeauftragte Heike Fliess gerichtet sagte die Ministerin: „Sie finden ein sehr gut aufgestelltes Haus vor, das Sie nun weiterentwickeln können." Die 1964 in Hameln geborene Heike Fliess bringe neben ihrer Verwaltungskompetenz auch die Fähigkeit in ihr neues Amt mit, im politischen Raum trittsicher zu agieren. „Ich wünsche Frau Fliess einen guten Start, viel Erfolg für die gemeinsame Arbeit sowie viele gute Entscheidungen für die Region Leine-Weser."

Hintergrundinformationen:

Im Januar 2014 wurden vom Land in den Regionen Braunschweig, Leine-Weser, Lüneburg und Weser-Ems Ämter für regionale Landesentwicklung (ÄrL) eingerichtet. Aufgabe der Landesämter ist es, gemeinsam mit den Akteurinnen und Akteuren vor Ort passgenaue, regionale Entwicklungskonzepte und Förderprojekte für die unterschiedlich geprägten Landesteile Niedersachsens zu planen, zu bündeln und umzusetzen.

An der Spitze der Landesämter stehen die Landesbeauftragten. Sie koordinieren den Einsatz der Europäischen Fördermittel entlang der Bedarfe der Region. Sie vernetzen die Akteurinnen und Akteure vor Ort. Und sie haben eine wichtige Scharnierfunktion: Sie sind Vertreterin beziehungsweise Vertreter der Landesregierung in ihren Regionen, vertreten aber auch ihre Regionen innerhalb der Landesregierung und stehen vor Ort als Ansprechperson des Landes zur Verfügung.

Die Landesbeauftragten sind zuständig für wesentliche Fragen der regionalen Landesentwicklung, der Regionalplanung und der Raumordnung, der Stadt- und Landentwicklung und der Wirtschaftsförderung - letzteres insbesondere bei der Umsetzung der Europäischen Strukturfonds.

Artikel-Informationen

12.12.2017

Ansprechpartner/in:
Pressestelle der Niedersächsischen Landesregierung

Nds. Staatskanzlei
Planckstraße 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-6946
Fax: 0511/120-6833

http://www.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln