Niedersächsische Staatskanzlei klar

Elbe Kliniken in Stade

Ministerpräsident Weil als "Praktikant" in den Elbe Kliniken


Insgesamt vier Stunden war Ministerpräsident Weil am Montag, 7. Juli 2014, in den Elbe- Kliniken in Stade in unterschiedlichen Bereichen tätig. Sein Kurzpraktikum begann in der Urologie, wo Weil unter fachkundiger Anleitung eines Pflegers zunächst bei der 'Mobilisierung' einer älteren Patientin und anderen pflegerischen Tätigkeiten half. Anschließend unterstütze er eine Mitarbeiterin in der Physiotherapeutischen Abteilung der Klinik bei Übungen mit einigen Patienten und wechselte zum Schluss in den Aufwachraum der Klinik. Von dort begleitete er einige Patienten zurück auf ihre Stationen.

Weil bedankte sich in dem Abschlussgespräch sehr bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Klinik. Er zeigte sich beeindruckt von dem großen Einsatz aller Pflegerinnen und Pfleger, sowie des ärztlichen Personals, die allesamt mit großer Freundlichkeit und Zugewandtheit sehr anstrengende und sehr fordernde Aufgaben bewältigten. Insbesondere im Pflegebereich würde, so Weil, die schwere Arbeit leider nicht gut genug bezahlt. Weil versprach, sich in den kommenden Monaten auch weiterhin für eine zumindest auskömmliche Krankenhausfinanzierung einzusetzen, im Moment sei man davon in Deutschland bedauerlicherweise noch weit entfernt.

Außenansicht des Haupteingangs  
Elbe Kliniken in Stade
Der Ministerpräsident hat das Fahrzeug verlassen  
Eintreffen des Ministerpräsidenten in den Elbe Kliniken
 
Begrüßung durch die Hausleitung vor dem Haupteingang
Weil unterzeichnet unter die Hygienebelehrung  
Vor der Arbeit müssen zunächst Formalitäten erledigt werden
 
Ministerpräsident Weil berichtet über erste Erfahrungen

Am Abend fand eine weitere Dialogveranstaltung mit Bürgerinnen und Bürgern aus Stade und Umgebung im Stadeum statt. Ministerpräsident Weil stellte sich allen ihm gestellten Fragen stellen, nahm Kritik und Anregungen entgegen und erläuterte die Politik der Niedersächsischen Landesregierung. Schwerpunkte bildeten die Themen Schule und Bildung sowie Soziales. Darüber hinaus wurden andere Bereiche wie Elbvertiefung, Fracking oder Migrationspoltik diskutiert.

Außenplakat 25 Jahre Stadeum  
Bürgerforum im Stadeum
Protestkundgebeung der GEW  
Weil im Gespräch mit Demonstranten vor dem Stadeum
Blick vom Rednerpult in den gut gefüllten Saal  
1. Reihe von links: Bürgermeisterin Nieber, Landesbeauftragte Schiecke, Landrat Roesberg und Ministerpräsident Weil
 
Weil als aufmerksamer Zuhörer
Die Teilnehmenden überlegen sich Themen, die erörtert werden sollen und notieren diese auf einem Blatt Papier  
Welche Themen sollen diskutiert werden?
 
Abstimmung über Themen - rote Karte dagegen, grüne Karte dafür
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln