Niedersächsische Staatskanzlei Niedersachen klar Logo

„Was hat die EU je für uns getan?“ gewinnt Clipwettbewerb „Europa: Erste Wahl“

Das Video „Was hat die EU je für uns getan?“ von Sebastian Jabbusch und seinem Team aus Berlin hat mit großem Abstand den Clipwettbewerb „Europa: Erste Wahl“ gewonnen. Der Kontest war von der nordmedia im Auftrag der Niedersächsischen Staatskanzlei veranstaltet worden.

Mehr als 235.000 Nutzer des Videoportals YouTube hatten sich zwischen dem 17. April und 21. Mai die drei Videoclips angesehen, die es in die Endauswahl geschafft hatten. Jabbuschs erfrischende Adaption einer Szene aus dem Monty-Python-Film „Das Leben des Brian“ verzeichnete allein 133.221 Klicks. Staatssekretärin Birgit Honé gratulierte am (heutigen) Freitag in Hannover dem Gewinner und überreichte das Preisgeld in Höhe von 2500 Euro. Das Video „Meet you there“ von Marko Vucic (Stuttgart) belegte den zweiten Platz. Der Clip „Europe, I love you?“ vom Portal „DU HAST DIE MACHT“ (Berlin) kam auf Platz drei.

„Ich gratuliere Sebastian Jabbusch und seinem Team sehr herzlich zu dem Erfolg. Sie haben es verstanden, auf unterhaltsame und prägnante Art die Bedeutung der Europäischen Union für uns alle hervorzuheben: Gleichzeitig räumt das Video mit den gängigen Klischees der Euroskeptiker auf“, sagte Staatssekretärin Honé bei der Preisverleihung. Es sei ihr eine besondere Freude, dass alle drei Videos im Netz große Aufmerksamkeit erhalten hätten. „Insbesondere der Clip von Sebastian Jabbusch und seinem Team wurde in der Community breit diskutiert und geteilt, zumeist sehr positiv. Damit ist das Hauptziel des Wettbewerbs erreicht worden, über frische, kreative Wege junge Leute und Erstwähler auf die Europawahl an diesem Sonntag hinzuweisen und für Europa zu interessieren“, sagte Honé.

Sebastian Jabbusch, 1983 in Stralsund geboren, bezeichnet sich selbst als „Berufsprovokateur und freiberuflicher Gesellschaftskritiker“ sowie als „Europa-Fan & Kritiker seit Kindheit“. Seine Leidenschaft gilt dem Bereich Social Media.

„Anfang Januar war der Clipwettbewerb von der nordmedia ausgeschrieben worden. Zielgruppen waren Studierende einschlägiger Hochschulklassen für Film, Corporate Media und Werbung sowie Agenturen und junge Medienmacherinnen und -macher. Gesucht wurden Konzepte für kurze Clips mit viralem Potenzial und Mut zur Kreativität. Von den rund 20 eingereichten Konzepten wurden drei von einer Jury ausgewählt und mit einem Produktionskostenzuschuss von jeweils 5000 Euro ausgestattet. Die fertigen Clips wurden danach der Online-Community zur Abstimmung auf YouTube präsentiert.

„Ich glaube, wir haben mit diesem Wettbewerb Maßstäbe gesetzt. Es hat sich sehr gelohnt, auf die Kreativität junger Leute zu setzen und nicht von oben herab über Europa zu dozieren. Der Zuspruch, den alle drei Videos auch international erfahren haben, macht uns als Initiatoren zufrieden und auch etwas stolz“, sagte Staatssekretärin Honé.

Presseinformationen
Artikel-Informationen

23.05.2014

Ansprechpartner/in:
Pressestelle der Niedersächsischen Landesregierung

Nds. Staatskanzlei
Planckstraße 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-6946
Fax: 0511/120-6833

http://www.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln