Niedersächsische Staatskanzlei Niedersachen klar Logo

Ministerpräsident Stephan Weil zum Coronavirus

Ministerpräsident Stephan Weil steht vor dem Niedersachsenwappen.   Bildrechte: StK/Hollemann
Ministerpräsident Stephan Weil

TiHo Hannover: Wichtige Forschungsgrundlage auch für die Gesundheit des Menschen

Ministerpräsident Stephan Weil hat am Mittwoch, 29. April 2020, die Tierärztliche Hochschule in Hannover besucht. "In den vergangenen Wochen und Monaten habe ich mich intensiv mit unserer Forschungs- und Entwicklungslandschaft beschäftigt. In Niedersachsen wird an sehr vielen Stellen aus völlig unterschiedlichen Blickwinkeln daran gearbeitet, gemeinsam mit der Situation fertig zu werden. Mein Dank geht an alle daran Beteiligte, und heute stellvertretend an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TiHo. Die Tiermedizin hier ist auch eine wichtige Forschungsgrundlage für die Gesundheit des Menschen, zum Beispiel im Bereich der Infektionskrankheit- und Zoonoseforschung", sagte Weil.

(Beitrag vom 29. April 2020)

Ministerpräsident Stephan Weil sitzt in einem Hörsaal der Tierärztlichen Hochschule Hannover. Bildrechte: StK
Ministerpräsident Stephan Weil zu Besuch in der Tierärztlichen Hochschule Hannover.

Ministerpräsident und Bundesgesundheitsminister besuchen Medizinische Hochschule Hannover

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn war am Dienstag, 28. April 2020, zu Gast in Niedersachsen. Nach einer gemeinsamen Kabinettssitzung in der Staatskanzlei und einer anschließenden Pressekonferenz besuchte er mit Ministerpräsident Stephan Weil im Anschluss die Medizinische Hochschule Hannover. Dort informierten sie sich über die Forschung an Impfstoffen gegen das Coronavirus und die aktuelle Lage der Klinik.

(Beitrag vom 28. April 2020)

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht mit Ministerpräsident Stephan Weil, Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann, dem Chef der Staatskanzlei Dr. Jörg Mielke und Sozialministerin Carola Reimann an einem großen Sitzungstisch.   Bildrechte: StK
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bei der gemeinsamen Kabinettssitzung in der Staatskanzlei.

Desinfektionsmittel: Niedersächsisches Unternehmen vervielfacht Produktion während Corona-Krise

Ein beeindruckendes Beispiel für ein junges, erfolgreiches Unternehmen in Corona-Zeiten konnte Ministerpräsident Stephan Weil am Montag, 27. April 2020, besichtigen: "Vor zwei Jahren besuchte ich ein kleines Start up in Landesbergen, das ein Desinfektionsmittel herstellt, das nicht auf Alkoholbasis basiert, aber mindestens genauso gut ist. Zu Beginn der Corona Krise wurde hier dann die Produktion quasi mit Bordmitteln vervielfacht. Mittlerweile beliefert das Unternehmen Treox große Betriebe im In- und Ausland und deckt den Bedarf in der Region. Ein tolles Beispiel für eine erfolgreiche Unternehmensgründung!"

(Beitrag vom 27. April 2020)

Ministerpräsident und Bundesarbeitsminister besuchen Agentur für Arbeit

In Niedersachsen haben rund 74.000 Unternehmen Kurzarbeit angemeldet, viele Betriebe hatten von einem auf den anderen Tag keine Umsätze mehr. Gemeinsam mit dem Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat Ministerpräsident Stephan Weil am Montag, 27. April, die Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit besucht. "Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesagenturen und der Jobcenter helfen vielen in Kurzarbeit befindlichen und oft von Arbeitslosigkeit bedrohten Menschen. Ganz herzlichen Dank für Ihren großen Einsatz! Halten Sie durch und bleiben Sie gesund", sagte Weil.

(Beitrag vom 27. April 2020)

Durch den Monitor einer Fernsehkamera sind Ministerpräsident Stephan Weil und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil während ihrer Pressekonferenz in der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur zu sehen.   Bildrechte: StK
Ministerpräsident Stephan Weil und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil treten nach ihrem Besuch der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit vor die Presse.

Volkswagen beginnt wieder mit Produktion

Nach mehreren Wochen Stillstand aufgrund der Corona-Pandemie ist bei Volkswagen am Montag, 27. April 2020, die Produktion wieder gestartet. Ministerpräsident Stephan Weil stattete dem Stammwerk in Wolfsburg einen Besuch ab. "Ich freue mich sehr, dass Volkswagen Schritt für Schritt die Produktion wieder hochfährt. In vorbildlicher Weise wird dabei der Gesundheitsschutz der Beschäftigten in den Vordergrund gestellt. Betriebsrat und Vorstand haben hier gemeinsam ein Konzept erarbeitet, das seinesgleichen sucht", sagte Weil.

(Beitrag vom 27. April 2020)

Ministerpräsident Stephan Weil mit Mund-Nasen-Bedeckung vor einem Hinweisschild, das Ratschläge zur Handhygiene gibt.   Bildrechte: StK
Ministerpräsident Stephan Weil im VW-Stammwerk Wolfsburg.

Regierungserklärung: Bis hierhin erfolgreich – Niedersachsens Weg durch die Corona-Krise

In einer Regierungserklärung hat Ministerpräsident Stephan Weil am Mittwoch, 23. April 2020, die niedersächsischen Bemühungen im Kampf gegen das Corona-Virus als erfolgreich bezeichnet. „In den wenigen Wochen seither ist es uns gemeinsam gelungen, das Blatt zu wenden. Heute haben wir das Infektionsgeschehen nicht beseitigt, aber vorerst unter Kontrolle – und das ist eine gewaltige Leistung“, sagte Weil. Der tägliche Anstieg von neuen Infektionen sei wesentlich geringer als vor einem Monat. Er warnte allerdings auch, dass die Krise noch nicht vorbei sei: „Und ich füge hinzu: Die Gefahr ist auch noch nicht vorbei.“
(Beitrag vom 24. April 2020)

Zum vollständigen Text der Regierungserklärung

Alltagsmaskenpflicht ab dem 27. April 2020

Nach Auffassung der Landesregierungen von Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland ist unter Beachtung regionaler Besonderheiten ein möglichst geschlossenes Vorgehen der staatlichen Ebenen im Umgang mit der Corona-Virus-Pandemie von zentraler Bedeutung für die Akzeptanz politischer Entscheidungen. Im Sinne eines gemeinsamen Vorgehens haben sich die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz sowie die Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen sowie dem Saarland darauf verständigt, ab dem 27. April 2020 die bisherige dringende Empfehlung, im ÖPNV und beim Einkaufen eine Mund-Nasen-Bedeckung beziehungsweise eine sogenannte Alltagsmaske zu tragen, in eine Pflicht zu überführen. Bürgerinnen und Bürgern sowie Handelsunternehmen wird mit dem Inkrafttreten ab Montag die nötige Zeit gegeben, um sich auf die neuen Regelungen vorzubereiten. Bis dahin gilt weiter die dringende Bitte an die Bürgerinnen und Bürger, im öffentlichen Personennahverkehr und beim Einkauf im Einzelhandel Mund und Nase zu bedecken.

Hierzu Ministerpräsident Stephan Weil: „Auch in Sachen Alltagsmasken ist ein gemeinsames Vorgehen möglichst aller Länder sinnvoll. Niedersachsen hat sich gemeinsam mit anderen Ländern entschieden, ab Montag Mund-Nasen-Bedeckungen im ÖPNV und beim Einkauf vorzuschreiben. Wir unterstützen damit auch zukünftige Lockerungen, die zu einer weiteren Belebung führen können. Entscheidend bleibt aber: der Infektionsschutz durch Alltagsmasken ist sinnvoll, damit andere Menschen nicht angesteckt werden können. Ich bitte aber alle Bürgerinnen und Bürger, nicht zu hohe Erwartungen an Mund-Nasen-Bedeckungen zu knüpfen. Am wichtigsten ist und bleibt eine strikte Einhaltung von Abstandsregeln und Hygienevorschriften.“

(Beitrag vom 22. April 2020)

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln