Niedersächsische Staatskanzlei Niedersachen klar Logo

Ministerpräsident als Schornsteinfeger in Braunschweig unterwegs

„Mein heutiger Rollentausch bringt bestimmt Glück“ stellte Ministerpräsident Stephan Weil kurz vor Beginn seines Kurzpraktikums in Braunschweig fest. Zusammen mit den Schornsteinfegermeistern Detlef Bade, Markus Steuer und Christian Malak überprüfte Stephan Weil in der Forschungsstation „Alter Bahnhof Schapen“ die Heizung. Zum Abschluss ging es dann noch auf das Dach der Gaststätte Schäfersruh, wo der schwindelfreie Regierungschef den Schornstein fegte.

Umweltfreundlich zum Arbeitseinsatz  
Umweltfreundlich zum Arbeitseinsatz
Wenn das kein Glück bringt: Selfie mit gleich drei Schornsteinfegern  
Wenn das kein Glück bringt: Selfie mit gleich drei Schornsteinfegern
Viele Informationen von den Schornsteinfegern Christian Malak und Detlef Bade  
Viele Informationen von den Schornsteinfegern Christian Malak und Detlef Bade
Heizungsmessung in der Forschungsstation "Alter Bahnhof Schapen"  
Heizungsmessung in der Forschungsstation "Alter Bahnhof Schapen"
Nicht nur auf Dächern unterwegs  
Nicht nur auf Dächern unterwegs
Inspektion eines Ofens, nur eines von vielen Arbeitsfeldern  
Inspektion eines Ofens, nur eines von vielen Arbeitsfeldern
Aufstieg auf das Dach, dabei geht Sicherheit vor  
Aufstieg auf das Dach, dabei geht Sicherheit vor
Stephan Weil und Detlef Bade in luftiger Höhe  
Stephan Weil und Detlef Bade in luftiger Höhe
Nach getaner Arbeit zurück auf den Boden  
Nach getaner Arbeit zurück auf den Boden

Davor nahm sich Stephan Weil ausführlich Zeit, um im Gespräch viel über den Beruf zu erfahren. „Schwindelfrei sollte man schon sein“, wie Lars Müller, Auszubildender im zweiten Lehrjahr, betonte. Der Beruf hat ein gutes Image und bietet hervorragende Zukunftschancen. In Niedersachsen gibt es 866 Schornsteinfegerbetriebe mit ca. 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. In diesen Handwerksbetrieben werden derzeit rund 200 junge Menschen ausgebildet. Dieser Nachwuchs wird in den nächsten Jahren benötigt, da viele Betriebe Nachfolger suchen werden. Das Schornsteinfegerhandwerk ist ein facettenreicher Beruf. Neben den klassischen Tätigkeiten eines Schornsteinfegers gehören beispielsweise Umweltschutz, Energieeinsparung und Klimaschutz zu den Aufgaben. Auch Dienstleistungen in den Bereichen Energie und Lüftung gewinnen zunehmend an Bedeutung.

Informationsaustausch mit Schornsteinfegermeister D. Bade, M. Steuer und Auszubildender L. Müller  
Informationsaustausch mit Schornsteinfegermeister D. Bade, M. Steuer und Auszubildender L. Müller
Letzte Instruktionen bevor es losgeht  
Letzte Instruktionen bevor es losgeht
Interessante Gespräche in den Räumen der Schornsteinfegerinnung Braunschweig  
Interessante Gespräche in den Räumen der Schornsteinfegerinnung Braunschweig

Am Abend folgte der Bürgerdialog im Saal der Handwerkskammer Braunschweig. Ausführlich beantwortete der Ministerpräsident die vielfältigen Fragen und erläuterte seine Position zu bestimmten Themen. Das Spektrum reichte vom Themenbereich Bildung, berufliche Orientierung, über Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Windenergie, Wasserstoff und Elektromobilität bis hin zu Fragen über Schacht Konrad. Auch auf Fragen zur Digitalisierung ging der Regierungschef ein. Stephan Weil berichtete über seine Erfahrungen zum Thema „Künstliche Intelligenz“. Erst im Februar hatte er eine Reihe von Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen besucht und konnte sich direkt vor Ort ein Bild machen.

Bürgerdialog in Braunschweig   Bildrechte: Nds. Staatskanzlei / Pressestelle St. Kleine
Bürgerdialog in Braunschweig
Vielfältige Fragen an den Ministerpräsidenten   Bildrechte: Nds. Staatskanzlei / Pressestelle St. Kleine
Vielfältige Fragen an den Ministerpräsidenten

Video "Schornsteinfeger auf Zeit - Ministerpräsident Stephan Weil"

 
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln