Niedersächsische Staatskanzlei Niedersachen klar Logo

Beschluss der Landesregierung über die Stiftung der Hochwasser-Medaille 2013 des Landes Niedersachsen

Die Niedersächsische Landesregierung hat in ihrer Sitzung am (heutigen) Dienstag beschlossen, den engagierten Hochwasserfluthelferinnen und -helfern, die Anfang Juni in Niedersachsen Hilfe geleistet haben, eine Medaille zu stiften, um deren vielfältiges Engagement zu würdigen.

„Allen Helferinnen und Helfern der Feuerwehren, Hilfsorganisationen, des Technischen Hilfswerks, den Soldatinnen und den Soldaten des Bundes sowie den Polizistinnen und Polizisten gilt der Dank der Landesregierung. Alle Beteiligten haben einen richtig guten Job gemacht”, so Innenminister Pistorius.

Darin bezog die Landesregierung ausdrücklich alle Einsatzkräfte – auch Freiwillige – mit ein, die während der Hochwasserlagen im Mai und Juni 2013 Gefahren und Schäden von den Einwohnern in Niedersachsen ferngehalten haben. Bereits Ende Mai führten Unwetterlagen zu sehr starken Regenfällen (bis zu 90 Liter pro Quadratmeter). Diese Regenfälle bescherten auch dem südlichen Niedersachsen anschwellende Pegelstände in den Flusseinzugsgebieten von Weser, Leine, Oker und Aller. Es kam daher Ende Mai zu Hochwasserereignissen, die zwar keinen Katastrophenfall ausgelöst haben, aber zu einer Vielzahl von örtlichen Einsätzen führten.

Während der Hochwasserlage in den Landkreisen Lüneburg, Lüchow-Dannenberg, hier war der Katastrophenfall festgestellt worden, und in anderen Bereichen Niedersachsens haben etwa 20.000 haupt- und ehrenamtliche Einsatzkräfte sowie freiwillige Helferinnen und Helfer großartige Leistungen im Einsatz gegen das Hochwasser, beim Kampf um die Deiche und im Rahmen der Hilfe für die Menschen in den gefährdeten Gebieten vollbracht. Sowohl vom Umfang als auch von der Intensität der Hilfsleistungen her ging dieses vielfältige Engagement weit über das hinaus, was Menschen im gewöhnlichen Alltag abverlangt wird.

Wie schon anlässlich der Sturmflutkatastrophe im Jahre 1962, der Waldbrandkatastrophe im Jahr 1975 und der Hochwasserkatastrophe im Jahr 2002 wird die Landesregierung damit eine besondere anlassbezogene formelle Landesauszeichnung in Form einer Medaille stiften. Diese Medaille wird die Bezeichnung „Hochwasser-Medaille 2013 des Landes Niedersachsen“ tragen. Eine Verleihung der Medaillen wird zeitnah und in würdigem Rahmen erfolgen.

Presseinformationen
Artikel-Informationen

23.07.2013

Ansprechpartner/in:
Pressestelle der Niedersächsischen Landesregierung

Nds. Staatskanzlei
Planckstraße 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-6946
Fax: 0511/120-6833

http://www.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln