Niedersächsische Staatskanzlei klar

Statements von EU-Energiekommissar Maroš Šefčovič und Ministerpräsident Stephan Weil zum Aufbau einer europäischen Batteriefertigung für die Automobilindustrie

Anlässlich ihres Treffens am (heutigen) Montag bei der Hannover Messe hoben EU-Energiekommissar Maroš Šefčovič und Ministerpräsident Stephan Weil das gemeinsame Interesse am Aufbau einer starken europäischen Batteriezellfertigung für die Automobilin­dustrie hervor. Experten gingen derzeit davon aus, dass infolge des zunehmenden Absatzes von Elektrofahrzeugen bis zum Jahr 2025 die erwartete Batterienachfrage in Europa mit ei­nem Wertschöpfungspotential von 250 Milliarden Euro verbunden sei. Diesen Markt dürfe man nicht allein Unternehmen in Asien überlassen.

Ministerpräsident Weil: „Batteriezellfertigung ist eine Schlüsseltechnologie für den Wandel hin zur Elektromobilität. Umso wichtiger ist es, vor Ort in Forschung und Entwicklung zu in­vestieren und die Verfahren großtechnisch zu erproben. Hierfür bedarf es finanzieller Anreize auch seitens der EU. Die Batteriezellproduktion ist sehr energieaufwändig, umso wichtiger ist es, erneuerbare Energien zu nutzen. Bund und Europa müssen für langfristig stabile und günstige Energiepreise sorgen, wenn wir dauerhaft Batteriezellen in Deutschland fertigen wollen."

Bei diesen Punkten gab es große Übereinstimmung zwischen Šefčovič und Weil.

Kommissar Šefčovič: „Ich bin davon überzeugt, dass Deutschland in Zusammenarbeit mit anderen EU-Staaten und der Industrie gut gerüstet ist, um Europas Führungsrolle im globa­len Wettlauf um saubere Energie und die Mobilitätswende einschließlich der Batterietechno­logie zu prägen und voranzutreiben."

Statements by EU Commissioner Maroš Šefčovič and Ministerpresident Stephan Weil on the development of European battery production for the automotive industry

Following their meeting on Monday (today) at the Hanover Fair 2018, Energy Commissioner Maroš Šefčovič and Ministerpresident Stephan Weil highlighted their common interest in es­tablish­ing a strong European battery cell production for the automotive industry. Experts cur­rently estimate that the expected demand for batteries in Europe will create a value added potential of 250 billion Euro by 2025 as a result of increasing sales of electric vehicles. This market should not be left alone to companies in Asian.

Ministerpresident Weil: "Battery cell production is a key technology for the transition to elec­tric mobility. It is therefore important to invest in research and development locally, and to test production processes on an industrial scale. This requires financial incentives from the EU as well. Battery cell production is highly energy intensive, hence using renewable energy sources is crucial. If we want battery cells to be permanently produced in Germany, the German Federal Government and the EU need to ensure stable and competitive energy prices in the long run."

On all these points, Šefčovič and Weil shared a joint understanding.

Commissioner Šefčovič: "I have full confidence that, by joining up with other EU countries and industry, Germany is well equipped to shape and drive Europe's leadership role in the global race for clean energy and mobility transition, including batteries."

Artikel-Informationen

23.04.2018

Ansprechpartner/in:
Pressestelle der Niedersächsischen Landesregierung

Nds. Staatskanzlei
Planckstraße 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-6946
Fax: 0511/120-6833

http://www.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln