Niedersächsische Staatskanzlei Niedersachen klar Logo

Künstliche Intelligenz – Interministerieller Arbeitskreis erarbeitet niedersächsische Strategie


Das Landeskabinett hat sich während seiner heutigen Sitzung dafür ausgesprochen, eine niedersächsische Strategie zur Künstlichen Intelligenz (KI) durch einen Interministeriellen Arbeitskreis (IMAK) erarbeiten zu lassen. Am 11. Mai 2021 haben das Niedersächsische Wirtschaftsministerium und das Wissenschaftsministerium in Anknüpfung an den Masterplan Digitalisierung das „KI-Working-Paper Niedersachsen“ veröffentlicht, um eine Diskussionsgrundlage für eine KI-Strategie der Landesregierung zu schaffen.

Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann: „Niedersachsen hat beim Zukunftsthema Künstliche Intelligenz große Stärken – mit Anwendungsfeldern in nahezu allen Bereichen. Für die Wettbewerbsfähigkeit unseres Standortes ist daher wichtig, hier eine gemeinsame Strategie zu formulieren.“

Der IMAK soll sicherstellen, dass alle Handlungsbedarfe erkannt und Maßnahmen in eine umfassende Strategie aufgenommen werden. Kreative Ideen gibt es bereits: Nach dem erfolgreichen Förderprogramm „digitalbonus.niedersachsen“ soll das Programm „KI-Turbo“ aufgelegt werden, um Unternehmen gezielt zu unterstützen. Und die Gründung des KI-Clusters Niedersachsen steht auf der Agenda, das Digitale Hubs und Wirtschaftsverbände unter einem Dach vereint.

Die KI-Strategie der Landesregierung soll im zweiten Quartal 2022 vorliegen.


Hintergrund

Das im Mai veröffentlichte „KI-Working-Paper Niedersachsen“ beleuchtet die Potenziale und Kapazitäten in Wissenschaft und Wirtschaft. Im Rahmen eines breiten Beteiligungsprozesses soll das Dokument zu einer KI-Strategie weiterentwickelt werden. Der IMAK ist ein Baustein davon. Auch Unternehmen, Kammern, Verbände und Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, Stellungnahmen, Rückmeldungen, Anregungen und Ideen einzubringen.

Unter ki@mw.niedersachsen.de hat das Wirtschaftsministerium ein Postfach eingerichtet. Das KI-Working-Paper findet sich unter:
www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/digitalisierung/kunstliche_intelligenz/kunstliche-intelligenz-in-niedersachsen-200293.html

Mit der KI-Strategie folgt das Land Niedersachsen der Europäischen Kommission und der Bundesregierung, die 2018 entsprechende Papiere vorgelegt haben. Mit den Verordnungsvorschlägen vom 21. April 2021 hat die Europäische Kommission bereits die Basis eines einheitlichen Regelwerks für die Grenzen des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz geschaffen.


Presseinformationen Bildrechte: Niedersächsische Staatskanzlei

Artikel-Informationen

erstellt am:
24.08.2021
zuletzt aktualisiert am:
25.08.2021

Ansprechpartner/in:
Pressestelle der Niedersächsischen Landesregierung

Nds. Staatskanzlei
Planckstraße 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-6946
Fax: 0511/120-6833

http://www.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln